0

Buchtipps - Sachbücher

Es gibt einen wunderschönen Bildband aus dem Prestel Verlag namens "Nordsee". Man wird auf eine Reise durch Jahrzehnte, Kulturen und Kunstformen genommen und man kann Bilder und Text ganz entspannt genießen.

Völlig überrascht hat mich das Buch von M.L.Shetterly "Hidden Figures".  Wer erfahren möchte, warum Courage, Engagement und Visionen so wichtig im Leben sind, bekommt in diesem interessanten Buch gleich mehrere beeindruckende Lebensläufe vorgestellt.  Es ist ein Bericht über Amerika ab den 40er Jahren und es wird in einem nüchternen, aber nichtdestoweniger faszinierenden Erzählstil die wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Situation dargestellt. 

Der Kellner Verlag hat in diesem Jahr ein ganz interessantes Buch heraus gebracht: "Land Wursten und Nordholz gestern & heute". Sowohl für Touristen als auch für Einheimische ist Wissenswertes aus Geschichte und heutiger Zeit gesammelt worden. In netten Episoden kann man sich mit Bildern und kleinen Aufsätzen über diese Umgebung informieren. 

Ein ungewöhnliches, aber doch sehr praktisches Buch habe ich im Integral Verlag von Franziska Muri entdeckt: "21 Gründe, das Alleinsein zu lieben".

Nun geht der Sommer wohl zu Ende, das Jahr ist bald vorbei ... Haben Sie schon Pläne für die nächsten Monate? Zum Eintragen, Bestaunen und Mitraten laden dazu viele Kalender ein - und unser Laden ist voll davon und möchte davon befreit werden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wie immer schafft es Volker Weidermann eine Zeitepoche deutlich vor Augen zu führen.

Ein unterhaltsames Buch der etwas anderen Art findet man bei Lisa Ortgies.  Sie arbeitet beim Fernsehen und hat mit 50 Jahren einen Herzinfarkt bekommen. Sie schreibt in ihrem neuen Buch nicht über das Thema Feminismus, über das sie in ihren Sendungen diskutiert und  gestritten hat, sondern beschäftigt sich mit einem neuen Aspekt des Lebens.

In dem Buch "Zeit der Zauberer" wird der Leser in die 20er Jahre des 20. Jahrhunderts entführt.  Vorgestellt werden in diesem unterhaltsamen Roman vier ganz unterschiedliche Philosophen und ihre Werdegänge: Da ist zum einen Martin Heidegger und der lebhafte Austausch mit Hannah Arendt. Man erfährt etwas über den unfreiwilligen Revolutionär Walter Benjamin im Gegensatz zum  Milliardärssohn Ludwig Wittgenstein. Und zu guter Letzt noch der norddeutsche Touch aus Hamburg mit Ernst Cassirer.

Das Buch „Wir sagen uns Dunkles“ beschreibt die schwierige Beziehung zwischen den Dichtern Ingeborg Bachmann und Paul Celan. Helmut Böttiger hat dafür ihren Briefwechsel studiert. Ihre Liebe sei nicht alltagstauglich gewesen.

Die ErnährungsDocs haben wieder ein fantastisches Buch herausgebracht, mit dem man Spaß am gesunden Leben und leckerer Küche bekommt.  Vorgestellt werden dort gehaltvolle Nahrungsmittel, die uns gut tun und mit denen man tolle Rezepte kochen kann. Mit Bildern und einfachen Anleitungen bekommt sicherlich jeder besonderes und doch gutes Essen auf den Tisch.  Interessant sind auch die zusätzlichen Tipps unter den Rezepten; so bekommt man beim Zubereiten Wissenswertes mit, dass man ganz einfach in den Alltag integrieren kann.